Inside the Box – Kunst in Schließfächern

Bild

Alte Pinakothek, Ägyptisches Museum,
Kunstbau, Lenbachhaus
So, 15.9. – So, 29.9.2013
zu den jeweiligen Öffnungszeiten der Museen
Eröffnung: So, 15.9. 11 h,  Alte Pinakothek
Führung: 15.9. 11 h, 14 h, Treffpunkt Alte Pinakothek

Stefan Alber, Albert Coers, Peter Dobroschke, Andreas Feist, Stefano Giuriati, Karen Irmer, Jadranka Kosorcic, Carolina Kreusch, Tanja Kriete, Alfred Kurz, Oh-Seok Kwon, Peggy Meinfelder, Gregor Passens, Michaela Rotsch, Veronika Veit, Katharina Weishäupl, Stefan Wischnewski, Carolina Wolf

Konzept: Albert Coers

insidetheboxblog.wordpress.com

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München und des Förderkreis Kunstareal

Zum Radiobeitrag von Astrid Mayerle zum Projekt (Deutschlandfunk)


Inside the Box
will einen im Kunstareal weit verbreiteten, aber wenig beachteten Raumtypus untersuchen und künstlerisch nutzen: das Schließfach.
Schließfächer nehmen eine interessante Stellung zwischen öffentlichem und nichtöffentlichem Raum ein, sind zugänglich, gleichzeitig aber kontrolliert, häufig an Nicht-Orten aufgestellt, im Souterrain, in Eingangs- und Durchgangssituationen, im Zwischenbereich von Innen und Außen nicht ganz klar definierter Zugehörigkeit. Der Benutzer belegt eine räumlich und zeitlich begrenzte Leerstelle, einen neutralen Container und schafft sich einen eigenen Raum im öffentlichen. Wo starke Nachfrage herrscht, wird die Besetzung zu einer Herausforderung. Die aufbewahrten Gegenstände lassen Rückschlüsse auf den Benutzer zu, werden zu Stellvertretern.
18 Künstler entwickeln, als Variante einer Gruppenausstellung, an den verschiedenen Orten je eine Arbeit. Neben biographischen Berührungspunkten – fast alle haben in München studiert und/oder arbeiten dort – ist das Verbindende der Positionen ein raumbezogener Ansatz, der sich verschiedener Medien bedient, Skulptur, Installation, Fotografie. Dabei haben sie das räumlich begrenzte Format der Box, seine Serialität, den Aspekt der temporären Nutzung und den Kontext der jeweiligen Institution im Auge, nehmen teils Bezug auf deren Architektur und Sammlung.
Die Einzelprojekte reichen von der Nutzung der Box als Zwischenlager für Bücher, die so eine temporäre Bibliothek bilden, hin zur „parasitären“ Besetzung durch Pflanzen, die mit der Normierung und Begrenzung der Verweildauer im Fach kontrastieren. Der Rastercharakter wird für Arbeiten in benachbarten Fächern genutzt, die so zu einer fiktiven Einheit zusammengefasst werden. Kokonähnliche Einlagerungen erscheinen als Relikte einer längeren persönlichen Anwesenheit, ebenso wie Sammlungen von Souvenirs an Museumsbesuche, tagebuchähnliche Archive, Aufzeichnungen von Gesprächen. Geruch und Geräusch kommen zu Objekten hinzu. Andere Arbeiten spielen mit der Funktion der Schließfächer selbst: So finden sich skulptural transformierte Sportbekleidung und Gepäckstücke, die sonst in den Fächern aufbewahrt werden. Der enge Raum, seine Erweiterung, der Blick in ihn wird in wahrnehmungsorientierten Arbeiten zum Thema.
Inside the Box lenkt die Aufmerksamkeit auf die sonst routiniert behandelten Ausschnitte aus dem öffentlichen Raum, indem es sie temporär künstlerisch nutzt, privatisiert. Die Schließfächer dienen als alternative Orte zur Ausstellung und Wahrnehmung von Kunst in den Ausstellungshäusern, an deren Peripherie. Die Institutionen im Kunstareal werden durch das gemeinsame Ausstellungsformat miteinander verknüpft.

A.C.

Weiterlesen

libro e segnalibri – Studio Gennai, Pisa

2013-segnalibro-biglietto-b

Biglietti, 2013, 6 x 7,5 cm, mehrfach gestempelte Fahrscheine/Buchzeichen

libri e segnalibri [Buch und Buchzeichen books and booksigns]

Paolo Albani, Fernando Andolcetti, Maryse Aspart, Valentino Barachini, Francesco Barbieri, Vittore Baroni, Carlo Battisti, Gianni Bertini, Giancarlo Bertoncini,  Piergiogio Colombara, Sergio Borrini, Antonino Bove, CCH, Emma Caprini, Luciano Caruso, Bruno Cassaglia, Sergio Cena, Cosimo Cimino, Albert Coers, Mario Commone, Gian Luca Cupisti, Anita D’Orazio, Eva Hide, Felice Galli, Delio Gennai, Marco Guerrazzi, Elisabetta Gut, Yonel Hildalgo Perez, Alessio Larocchi, Alfonso Lentini, Dario Longo, Andrea Lunardi, Marcantonio Lunardi, Cesare Nardi, Nadia Nava, Gabriele Malleggi, Mauro Manfredi, Paolo Marchi, Alberto Martini, Beatrice Meoni, Sabrina Mezzaqui, Francesco Moretti, Giancarlo Pavanello, Clara Rota, Caterina Sbrana, Massimo Salvoni, Danilo Sergiampietri, Lorena Sireno, Renato Spagnoli, Nicoletta Testi, Giacomo Verde.

Vernissage: Samstag, 8.6.2013, 18 h

Dauer: 8.-30.6.2013

Studio Gennai via San Bernardo n.6 56125 Pisa

 

2013-segnalibro-fantasmino-

fantasmino Adorno-Wiesengrund, Minima Moralia, 2006, Karteikarton, 15 x 20 cm, Buchstellvertreter aus der Installation Biblioteca Botanica, 2006, Kunstmuseum Heidenheim

NEU: C&A IN MOABIT

Biblioteca privata B.C. , 2013

Albert Coers: Biblioteca privata B.C. , 2013; Videoloop: Ausräumen eines Bücherregals

2013-bib-vertic-inoltra-DSC

OFFICIAL BUSINESS – Inoltra, 2010-13 (links); Biblioteca verticale (Müde Bücher), 2013, (rechts)

2013-inoltra-frontal-mDSC06besch

OFFICIAL BUSINESS – Inoltra, 2013; Nachsende-Etiketten aus Benachrichtigungen über angebliche Gewinne

2013-alber-uhren

Stefan Alber: Gefangene Uhren, 2013; 60 Uhrenrohlinge, Box

2013-ortstermin-alber-palme

Stefan Alber: Palme, 2010; C-Print, Bilderrahmen, Yuccapalme

Bild

Ausstellung von Stefan Alber und Albert Coers

im Rahmen von ortstermin 2013 – Ausstellungen  und offene Ateliers in Berlin-Moabit.

Samstag, 8. Juni, 14-19 Uhr
Sonntag, 9. Juni, 12-18 Uhr

Gotzkowskystr. 36, 10555 Berlin, 1.OG
(U-Bahn Turmstraße, Bus TXL Turmstraße/Beusselstraße, M 27, Bus 101, 106, 245)

Das Programm von ortstermin:
www.kunstverein-tiergarten.de/upload/manuell/ortstermin2013-web.pdf

Kurzinformationen unter:

http://www.kunstverein-tiergarten.de/?cat=projekt&id=12

ortstermin 2012

trappola-besucherin-2DSC043Ortstermin. Eine Ausstellung mit Albert Coers und Peter Dobroschke in einer Privatwohnung in Berlin-Moabit, 27./28.10.2012

coers-trappola-besucherin-D

Albert Coers: Trappola II, 2012 (Installation)

coers-buste-muede-buecherDS

Albert Coers: Biblioteca pendente – bustine, 2012 (Buchobjekte); Müde Bücher, 2012 (Fotoserie), Continuazione, 2012, (Installation aus Künstlerbüchern)

 

Albert Coers: Biblioteca pendente - bustine, 2012

Albert Coers: Biblioteca pendente – bustine, 2012 (Detail)

dobroschke-foto-vor-türDSC0

Peter Dobroschke: Bildsetzung, 2012 (Fotografie)

dobroschke-film-münze-schla

Peter Dobroschke: Entschieden, 2004 (Video)

dobroschke-doppelfoto-2DSC0

Peter Dobroschke: Doppelfoto, 2012

dobroschke-fenster-schlüsse

Peter Dobroschke: Paßt, 2006

Bücherraumordnungsverfahren

Mittwoch, 28.3.2012, 19.30 h
Markus Krajewski (Bauhaus-Universität Weimar):
Bücherraumordnungsverfahren
Vortrag und Gespräch mit Albert Coers

2012-coers-krajewskiDSC0264

Der Kulturwissenschaftler und Medienhistoriker Markus Krajewkski, Autor unter anderem einer Geschichte des Zettelkastens (Zettelwirtschaft. Die Geburt der Kartei aus dem Geiste der Bibliothek) und einer Mediengeschichte des Dieners, kam zur Ausstellung animalibri in den Kunstverein Tiergarten. Er sprach über die Idee der Universalbibliothek und deren räumliche Struktur, unter anderem bei Leibnitz, Eco und Borges, und unterhielt sich vor diesem Hintergrund mit Albert Coers über dessen künstlerischen Umgang mit Zetteln, Büchern und Bibliotheken.

animalibri

Albert Coers: Biblioteca privata R.F.H., C.G.E.B., A.J.C. 2012 (links), Biblioteca vitale, 2011 (Mitte), Biblioteca pendente 2011 (rechts)

Raum 1: Biblioteca privata R.F.H., C.G.E.B., A.J.C. 2012 (links), Biblioteca vitale, 2011 (Mitte), Biblioteca pendente 2011 (rechts)

Albert Coers: Biblioteca privata R.F.H., C.G.E.B., A.J.C. 2012

Biblioteca privata R.F.H., C.G.E.B., A.J.C. 2012 (v. links n. rechts)

Albert Coers: I TITOLI SOLI, 2009-2012 (links), Biblioteca privata  R.F.H., C.G.E.B., A.J.C. (2012) (rechts)

I TITOLI SOLI, 2009-2012 (links)

Albert Coers: Biblioteca Giardino Zoologico - scaffale (2012) ENCYCLOPEDIALEXANDRINA (2009-2012) (links)

Raum 2: Biblioteca Giardino Zoologico – scaffale (2012) (rechts),
ENCYCLOPEDIALEXANDRINA (2009-2012) (links)

Albert Coers: Müde Bücher (2009) (links) Biblioteca Giardino Zoologico, (2012) (Mitte) ENCYCLOPEDIALEXANDRINA (2009-12) (rechts)

Müde Bücher (2009) (links) Biblioteca Giardino Zoologico, (2012) (Mitte) ENCYCLOPEDIALEXANDRINA (2009-12) (rechts)

Albert Coers: Biblioteca Giardino Zoologico (2012) (links), ENCYCLOPEDIALEXANDRINA

Biblioteca Giardino Zoologico (2012) (links), ENCYCLOPEDIALEXANDRINA, (2012) (rechts)

Albert Coers: I Classici dell'Arte - versione svizzera (2012), Enciclopedia critica dell'arte contemporanea (2012), Biblioteca botanica - fantasmini(2006)

Raum 3: I Classici dell’Arte – versione svizzera (2012), Enciclopedia critica dell’arte contemporanea (2012), Biblioteca botanica – fantasmini (2006)

Albert Coers: Biblioteca botanica - fantasmini (2006) (Detail)Albert Coers: Enciclopedia critica dell'arte contemporanea (2012), I Classici dell'Arte - versione svizzera (2012), I SOLITI TITOLI (2011), Video

animalibri – Kunstverein Tiergarten Berlin

Einzelausstellung Solo Show
Kunstverein Tiergarten Galerie Nord Berlin
Turmstraße 75, 10551 Berlin

Eröffnung Opening: 15.3.2012, 19 h
Ausstellungsdauer: 15.3. – 15.4. 2012
Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 13-19 h

Begleitend erscheint die Publikation
In this occasion is published

Müde Bücher ( Salon Verlag Köln)

Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung
Events during the exhibition

Mittwoch, 28. 3., 19.30 h
Markus Krajewski (Bauhaus-Universität Weimar):
Bücherraumordnungsverfahren.
Vortrag und Gespräch mit Albert Coers

Dienstag, 3. 4., 17.30 h
Führung durch die Ausstellung mit Ralf F. Hartmann, Kurator

Freitag, 13. 4., 18 h
Ausstellungsrundgang exhibition tour, Albert Coers im Gespräch mit in conversation with Ralf F. Hartmann

Die Ausstellung wird gefördert von
With friendly support by

Golart Stiftung, Erwin und Gisela von Steiner Stiftung, Rischart, München.

Biblioteca vitale

Biblioteca vitale
2011
Bibliotheksbücher, 15 x 450 x 350 cm

Installation von Büchern zum Begriff/Thema „Leben“, ausgeliehen von
verschiedenen Nutzern der Bibliothek der Humboldt-Universität.
Installation of books on the topic ‚life‘, borrowed from different users
of the library of the Humboldt-University Berlin.

Ausstellung PENTIMENTI, Kleine Humboldt Galerie Berlin
Rechts im Bild Arbeit von On the right work of  Wilhelm Klotzek.

Kunstrausch

11. RischArt_Projekt 2011
Ausstellung im Bayerischen Nationalmuseum, Westflügel, Prinzregentenstr.  3, 80538 München
Eröffnung: Dienstag 11.10. 2011, 19 h
Dauer: 11. – 30.10.2011

Teilnehmende Künstler:

Felix Burger, Albert Coers, Ina Ettlinger, Ulrich Görtz, Nicola Hanke, Frank Herzog, Rainer Kiel, Beate Passow, Dieter Roth/Richard Hamilton, Angela Schilling, Stephanie Senge, Wolfgang Stehle, Susanne Thiemann, Veronika Veit, Ivo Weber, Wiedemann/Mettler, Stefan Wischnewski, Martin Wöhrl.

mehr Informationen auf der Seite von Rischart …

Leihweise

Ausstellung „Leihweise“  in der Artothek München, Rosental 16
Eröffnung Donnerstag 16.6.2011, ab 19 h
Dauer: 17. Juni bis 23. Juli 2011

„Leihweise“ – unter diesem Titel präsentiert die Artothek (Kunstverleih und Ausstellungsraum der Stadt München) die Neuerwerbungen von 2011.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler

Jovana Banjac & Marc Rohweder, Sabine Berr, A.T.Birkenholz, Michael von Brentano, Helen Britton, Lena Bröcker, Albert Coers, Department für öffentliche Erscheinungen, Stefan Eberstadt & Herbert Nauderer, Lucia Falconi, Wolfgang Flad, Stefano Giuriati, Philipp Guffler, Antje Hanebeck, Paul Huf, Monika Humm, Endy Hupperich, Erika Krause, Andreas Lang, Frank Maier, Vincent Mitzev, Ji In Park, Christoph Scheuerecker, Akiko Tomikawa, Friederike Warneke, Stefan Wischnewski.

mehr auf den Seiten der Artothek München

vis-à-vis

Eröffnung 16.3. 2011 18 h
Ausstellungsdauer: 17.3.-20.5.2011
Galerie des Bezirks Oberbayern, gegenüber Haus der Kunst, Prinzregentenstr. 14 , München
Zur Ausstellung erscheint der Katalog Albert Coers: I SOLITI TITOLI.
published on this occasion: Albert Coers: I SOLITI TITOLI.
weitere Infos further information

Ausgestellte Arbeiten
Works in exhibition

I TITOLI SOLI (2009-2011)
10 Frottagen von Buchtiteln, Bleistift auf Papier, 21 x 29,7 cm, gerahmt
10 rubbings of book titels, pencil on paper, framed

Müde Bücher (2009-2011)
8 Bücher aus der Installation I SOLITI TITOLI (2009); Sockel
Books from the installation I SOLITI TITOLI (2009); pedestals

I SOLITI TITOLI (2009-2011)
Video, 6 min. Kamera/Montage: Josef Mayerhofer

L’innocenza del divenire  (2011)
Rollwagen, Schreibtischlampe (Bezirk Oberbayern), Bibliotheksbücher aus der Stadtbibliothek München zum Thema Architektur, Projektion
Trolley, desk lamp from the Bezirk Oberbayern, library books from the Muncipal library
Munich on the topic of architecture, projection

Grammars

Grammars
2010

Frottagen von Grammatiken aus dem Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin, 29,7 x 21 cm,  gerahmt.
Ausstellung Schluss. Zeichen. Artothek München.
Rubbings of grammars of the Center for Cultural Research, Berlin.

Die Grammatik des Buches

Die Grammatik des Buches.
Austellungen, Auseinandersetzungen, Interventionen in
München: 14.10.bis 6.11.2010

Schluß.Zeichen. Formen der Dekonstruktion des Buches.
Mit Arbeiten von Albert Coers, Loek Grootjans, Jean-Pascal Flavien / Julien Bismuth und Jovana Popic.

Artothek / Städtische Galerie und Kunstverleih München, Rosental 16, 80331 München
Eröffnung: Dienstag, 19.10.2010, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 20.10. – 6.11.2010

mehr zur Ausstellungsreihe auf der Seite des Radiervereins München…

Grammatik des Buches – Booklet als PDF

Grund-Buch-Amt

Ausstellung im Grundbuchamt

Eröffnung:  So 26.09.10  11:00 h
Ausstellung:  26.09. – 23.10.10
Öffnungszeiten: Sa und So 10:00 – 17:00 h
Finissage Fr 23.10.10 19:00 h
mit Katalogpräsentation

Ehemalige, AnsolventInnen und Studierende der Klasse Hien bespielen das Dachgeschoss des Grundbuchamts in Ebersberg.  Zu sehen sind plastische Arbeiten von

Albert Coers Christian Dobmeier Fabian Engl Albert Hien Paul Kotter Tanja Kriete Landspersky & Landspersky  Steffi Müller Madeleine Schollerer Constanze Stumpf  Madelaine Weber  Matthias Wohlgenannt  Andreas Woller Eva Zenetti

Unschuld des Werdens I

Unschuld des Werdens I
2010
Beistelltisch,  Schreibtischlampe, Bibliotheksbücher (Internationale Kinder- und Jugendbibliothek, Staatsbibliothek München).

Die Installation bezieht sich auf die erste Ausstellung nach der NS- Zeit im Haus der Kunst 1946 mit Kinder- und Jugendbüchern .

Occasional table, Desk lamp, Library books (International Youth Library Munich, Bavarian State Library).

The installation refers to the fact that the first exhibition in the Haus der Kunst after the NS era was an exhibition with youth books.
Haus der Kunst, München

Unschuld des Werdens I
2010
Beistelltisch 70 x 80 x 40 cm, Schreibtischlampe, Bibliotheksbücher (Internationalen Kinder- und Jugendbibliothek, Staatsbibliothek München). Projektion 200 x 400 cm. Die Installation bezieht sich auf die erste Ausstellung nach der NS- Zeit im Haus der Kunst München 1946 mit Kinder- und Jugendbüchern .
Occasional table 70x 80 x 40 cm, Desk lamp, Library books (International Youth Library Munich). Projection 200 x 400 cm. The installation refers to the fact that the first exhibition in the Haus der Kunst after the NS era was an exhibition with youth books.
Haus der Kunst, München

Tanz auf dem Vulkan

Ausststellung  28. 4.- 28.05.2010 in den Kunstarkaden, Sparkassenstr. 3, München.  Dienstag-Samstag, 13-19 Uhr. Künstler:  Albert Coers, Jadranka Kosorcic, Christoph Lammers, Ulla Reiter, Esther Rutenfranz, Performerin Stefanie Sachsenmaier.

Es erscheint zur Vernissage ein  Katalog  mit einem einführenden Essay „Überlegungen zur Kunst in der Risikogesellschaft“ von Jörg Scheller.  Der Katalog zeigt die Entwicklung der Arbeiten für die Ausstellung als „work in progress“ in Form von Ideenskizzen, Texten, Entwürfen;  zur Finissage Postkarten mit Abbildungen der in der Ausstellung zu sehenden Arbeiten.

Mehr auf der Seite der Stadt München

I SOLITI TITOLI

I SOLITI TITOLI ­- LITO

Bücher aus dem Nachlass eines Architekten. Installation in der Lithographiewerkstatt Künstlerhaus München, 2009.
Books from the inheritance of an architect. Lithographic print office, Künstlerhaus Munich 2009.