A–Fin, WELT­RAUM, Mün­chen

Rum­ford­stra­ße 26
80469 Mün­chen
+49 175 1121 656
www.weltraum26.de

Albert Coers

A–Fin

Eröff­nung: Fr. 30.1.2015, 19 h
mit Prä­sen­ta­ti­on des Kata­logs „Insi­de the Box“
Finis­sa­ge Mi. 4.2. 19–21 h
Öff­nungs­zei­ten: Sa/So 31./1.2., 16–19 h

Bespro­chen im Reflek­tor

Wie kommt man von Alex­an­dria nach Fin(n)land?
Für das Pro­jekt ENCY­CLO­PE­DIALEX­AN­DRI­NA, für das Aus­gangs­punkt die Beschäf­ti­gung mit der legen­dä­ren Biblio­thek von Alex­an­dria in Ägyp­ten ist, hat­te Albert Coers bereits 2009 ein Pro­jekt­sti­pen­di­um bekom­men. Die Ergeb­nis­se sol­len nun erst­mals in Mün­chen gezeigt wer­den, im Welt­raum, in Form einer Col­la­ge aus Foto­ko­pien von Bil­dern und Tex­ten, neu kom­bi­niert und wei­ter­ent­wi­ckelt. Das Mate­ri­al hat sich erwei­tert durch Rei­sen nach Alexandria/Virginia und Alessandria/Italien sowie 2014 um Recher­chen zu den Orts­na­men „Posen“ (Aus­stel­lung Naprze­ciw-Gale­rie, Posen/Poznan) und „Finn­land“ (Aus­stel­lung Finn­land-Insti­tut Ber­lin).

Weltraum-grundrissjpg

Der Grund­riss des „Welt­raums“ mit zwei getrenn­ten, gegen­über­lie­gen­den Räu­men bie­tet sich dafür an, Unter­schied­li­ches zu zei­gen. Bei­de Pro­jek­te haben jedoch auf ihre Art mit dem The­ma ‚Raum‘ zu tun: Im ers­ten, zur Stra­ße hin durch Schau­fens­ter offe­nen Raum, ist eine Bild-Text-Col­la­ge zu sehen, die um die Bedeu­tung von Orten, Namen, Wor­ten kreist, gesam­melt in Biblio­the­ken ver­schie­de­ner Natio­nen und Spra­chen. Dage­gen ist neben­an, im fes­ter­lo­sen innen­lie­gen­den Bereich, das kürz­lich erschie­ne­ne Buch zu „Insi­de the Box“ prä­sen­tiert, einer von Coers initi­ier­ten Grup­pen­aus­stel­lung, die in Schließ­fä­chern von Muse­en im Kunst­are­al Mün­chen statt­fand.
Hier ein welt­um­span­nen­des, weit­aus­grei­fen­des Vor­ha­ben, dort eines mit loka­ler Beschrän­kung, hier die Frei­heit der Asso­zia­tio­nen, die sich poten­ti­ell unend­lich in alle Rich­tun­gen fort­set­zen las­sen, dort die Enge der kon­kre­ten Box. Eine Recher­che, die sich aus kol­lek­ti­vem Mate­ri­al speist, aber doch eine indi­vi­du­el­le ist, gegen­über einer Idee, die zum Aus­gangs­punkt für eine Grup­pen­aus­stel­lung wird. Neben dem Bezug auf Orte der Samm­lung und Auf­be­wah­rung lie­gen Gemein­sam­kei­ten der Pro­jek­te im Inter­es­se für das Vor­ge­fun­de­ne, das neu kom­bi­niert und zusam­men­ge­setzt wird, für das schein­bar Sekun­dä­re, Absei­ti­ge und im Ver­such, Ver­bin­dun­gen her­zu­stel­len, wo vor­her kaum wel­che sicht­bar waren.

coers-a-fin-eck-linksDSC02643coers-A-Fin-frontal-DSC02638coers-A-fin-diagonal-rechtsDSC026

coers-inside-gesamtDSC02604

How do you get from Alex­an­dria to Fin­land?
For the pro­ject ENCY­CLO­PE­DIALEX­AN­DRI­NA which dealt with the legen­da­ry libra­ry of Alex­an­dria in Egypt, Albert Coers was awar­ded in 2009 with a grant by the city of Munich. Now the out­co­mes will be shown for the first time in Munich, in the Welt­raum [outer space], as a col­la­ge of pho­to­co­pies of images and texts, anew com­bi­ned and deve­lo­ped fur­ther. The mate­ri­al has been enlar­ged throughout tra­vels to Alexandria/Virginia and Alessandria/Italy and by rese­ar­ches on the names “Posen” (exhi­bi­ti­on in Naprze­ciw-Gal­le­ry, Posen/Poznan, 2014) and “Fin­land” (exhi­bi­ti­on Finn­land-Insti­tut Ber­lin, 2014).

The floor plan of Welt­raum with two sepa­ra­te adja­cent rooms is ide­al for pre­sen­ting dif­fe­rent pro­jects. Yet, both of them are dealing with the the­me of space: In the first room, open towards the street by its shop win­dows, the­re is to see a col­la­ge on images and texts, revol­ving round of the mea­ning of pla­ces, names, words, collec­ted in libra­ries dif­fe­rent by nati­on and lan­guage. In the other room, that has no win­dows, the­re is on dis­play the book Insi­de the Box, an exhi­bi­ti­on cura­ted by Coers, which took place in lockers of muse­ums.