RIE­GEL, Baecke­rei, Ber­lin

In einem Kunst­raum in Ber­lin-Moa­bit in einer ehe­ma­li­gen Bäcke­rei zeigt Albert Coers meh­re­re orts­be­zo­ge­ne Instal­la­tio­nen. Aus­gangs­punkt ist die Bücher­samm­lung der Kura­to­rin des Raums und ihre Spe­zia­li­sie­rung auf das The­men­feld „Spei­sen, Kochen, Essen, Trin­ken“. Wei­te­re Anre­gung bie­tet der Ort, die ehe­ma­li­ge Bäcke­rei Sei­den­schnur, in der Coers, in der Nähe wohn­haft, oft ein­ge­kauft hat.

Die Tür des Kunst­rau­mes wird von innen mit Büchern ver­rie­gelt. Die­ser ist so unzu­gäng­lich und nur von außen ein­seh­bar – was dem Kon­zept der Aus­stel­lun­gen 2019 ent­spricht. So dicht als mög­lich in den Zwi­schen­raum der Griffstan­ge geklemmt, ent­fal­ten die Bücher ein skulp­tu­ra­les Eigen­le­ben. Durch einen Spie­gel ist die Innen­sei­te der Tür nach außen sicht­bar.

Auf dem Boden sind Bücher in einer Sequenz neben­ein­an­der ange­ord­net, mit der Rück­sei­te nach oben. Sie geben so wenig Infor­ma­tio­nen über ihren Inhalt preis. Die Anord­nung folgt nicht inhalt­li­chen oder ästhe­ti­schen Kri­te­ri­en wie Ein­band­far­be, Grö­ße, Dicke, son­dern dem Preis, der sich auf einem Eti­kett auf der Rück­sei­te befin­det. Es erge­ben sich so Sprün­ge von einem Buch zum ande­ren, da der Preis nicht durch­ge­hend mit den mate­ri­el­len Eigen­schaf­ten kor­re­liert.

Die Vitri­ne gegen­über, in der ehe­mals Back­wa­ren prä­sen­tiert waren, scheint auf den ers­ten Blick leer, jedoch sind hier von Büchern abge­lös­te Preis­schild­chen plat­ziert. Im Lauf des Instal­la­ti­ons­pro­zes­ses redu­zier­te sich die Mate­ria­li­tät der in der Vitri­ne gezeig­ten Objek­te immer mehr, bis Ver­wei­se in Form von Preis­schil­der übrig blie­ben, bei denen es nicht mehr klar ist, auf was sie sich bezie­hen. Sie ent­fal­ten ein Eigen­le­ben, rol­len sich auf, wer­den zu plas­ti­schen Objek­ten.

Als letz­te mini­ma­le Inter­ven­ti­on ist ein Buch im Durch­gang zur ehe­ma­li­gen Laden­woh­nung keil­ar­tig zwi­schen Boden und Tür geklemmt, hält sie einen Spalt offen, ver­engt zugleich den Durch­gang und ver­sperrt ihn so.

12.4. — 7.6.2019
Eröff­nung: Don­ners­tag, 25. April 2019, 19 Uhr

Baecke­rei
Gotz­kow­sky­stra­ße 33
10555 Ber­lin
www.baeckerei-moabit.de