Stra­ßen Namen Zei­chen (II), Celi­bi­da­che­fo­rum und Stadt­raum Mün­chen

Instal­la­ti­on, 12. ‑24.04.2018 Celi­bi­da­che­formum Gas­teig, 25.05.–05.06 im Stadt­raum

Auf dem Platz vor dem Kul­tur­zen­trum am Gas­teig sind 30 Gebär­den­sprach­zei­chen zu sehen, die in ihrer Ver­wen­dung spe­zi­fisch lokal sind, dar­ge­stellt von Münch­ner Gehör­lo­sen. Es sind Über­set­zun­gen von Stra­ßen­na­men der Stadt, prä­sen­tiert auf Auf­stel­lern, wie man sie von tem­po­rä­ren Ver­kehrs­zei­chen kennt.

Die Auf­stel­lung ent­spricht in etwa der Posi­ti­on der Stra­ßen und Orte im Stadt­raum. Die Laut­bil­der der Lip­pen ste­hen für den akus­ti­schen Kanal der simul­ta­nen Mit­tei­lung. Rich­tungs­pfei­le auf den Fotos deu­ten die Bewe­gung der Hän­de an. Inter­es­sant ist, wie Eigen­na­men oder abs­trak­te Begrif­fe umge­setzt sind. Gebär­den­spra­che ent­steht in Kom­mu­ni­ka­ti­on einer Gemein­schaft, die ganz eige­ne loka­le Sprech­wei­sen bil­det.

Eine Publi­ka­ti­on erscheint als Stadtplan/Poster (icon Ver­lag).

Eröff­nung 11. April, 18 Uhr
Begrü­ßung: Maxi­mi­li­an Dor­ner, Kul­tur­re­fe­rat
Ste­phan Stra­ßer, Gehör­lo­sen­ver­band Mün­chen und Umland e.V.

Celi­bi­da­che­fo­rum am Gas­teig
Rosen­hei­mer Stra­ße 5, 81667 Mün­chen

25. 04–05.06 sind die Schil­der im Stadt­raum zu sehen, an 23 Orten:

Mari­en­platz, Burg­stra­ße, Tal, Hei­lig­geist­stra­ße, Rin­der­markt, Die­ner­stra­ße, Resi­denz­stra­ße, Frau­en­stra­ße, But­ter­mel­cher­stra­ße, Gärt­ner­platz, Blu­men­stra­ße, Baum­stra­ße, Mül­ler­stra­ße, Goe­the­platz, Kapu­zi­ner­stra­ße, Mozart­stra­ße, Bava­ria­ring, Bay­er­stra­ße, Schwan­tha­ler­stra­ße, Karls­platz (Sta­chus), Königs­platz, Lud­wig­stra­ße.

Auf dem Celi­bi­da­che­fo­rum ver­bleibt die Faust­stra­ße, anläss­lich des Faust-Fes­ti­vals.

Mit Unter­stüt­zung des Kul­tur­re­fe­rats der Lan­des­haupt­stadt Mün­chen,
in Zusam­men­ar­beit dem Gehör­lo­sen­ver­band Mün­chen und Umland e.V.