Indi­ce KVT, 2024

Indi­ce, 2024, Instal­la­ti­on, 220 x 190 cm, 25 Kar­ton­strei­fen, je 3 x 20 x 0,2 cm
“Zwi­schen Licht und Mate­rie — vom Erschei­nen und Ver­schwin­den”Kunst­ver­ein Tier­gar­ten, Berlin 

 

Für die Aus­stel­lung „Zwi­schen Licht und Mate­rie – vom Erschei­nen und Ver­schwin­den“ arbei­te­te ich mit der Biblio­thek des Kunst­ver­eins Tier­gar­ten, mit Büchern, aber auch mit den Kar­ten, die im Regal die Bücher glie­dern, alpha­be­tisch nach Künst­ler­na­men oder nach Kate­go­rien wie KG (Kunst­ge­schich­te) oder „BE“ (Ber­lin). Ich neh­me die Papp­strei­fen aus dem Regal und kle­be sie an ein Fens­ter des Rau­mes. Es ist am wei­tes­ten von der Regal­wand ent­fernt und hat etwa ihre Dimen­sio­nen. Dabei über­neh­me ich die Abstän­de zwi­schen den Buch­sta­ben, rekon­stru­ie­re so den – abwe­sen­den – Bestand der Biblio­thek. Die Biblio­thek ist von innen und außen sicht­bar. Die Kar­ten sind mit Win­keln an die Schei­be geklebt, was ihnen Sta­bi­li­tät ver­leiht und den Ein­druck von Regal­stüt­zen vermittelt.

Indi­ce, 2024, installation

For the exhi­bi­ti­on “Bet­ween Light and Mat­ter — On Appearance and Dis­ap­pearance”, I work­ed with the libra­ry of the Kunst­ver­ein Tier­gar­ten, with books, but also with the cards that orga­ni­se the books on the shelf, alpha­be­ti­cal­ly by artist name or by cate­go­ries such as KG (art histo­ry) or “BE” (Ber­lin). I take the card­board strips from the shelf and stick them to a win­dow in the room, which is the most distant from the libra­ry and rough­ly the same size as the shelf wall, taking over the spaces bet­ween the let­ters, thus recon­s­truc­ting the — absent — stock of the libra­ry. The libra­ry is visi­ble from insi­de and out­side. The cards are glued to the pane with bra­ckets, giving them sta­bi­li­ty and the impres­si­on of shelf supports.